Legenden Titelbilder


von Fridolin Walcher und Fritz Rigendinger 22.04.2008


Unser Land Glarus

Blick vom Rüstet 1200 m.ü.Meer hinunter auf die Ennetberge Richtung Glorreich und Hinterland


Tiere und Pflanzen

Gross Moos auf Vorher Schwändialp 1200 m.ü.Meer, Schwändital oberhalb Näfels


Glarnerinnen und Glarner

Auf dem Stadtfest in Glarus


Gesundheit und Krankheit

Operationssaal, Kantonsspital Glarus


Kulinarisches aus dem Glarnerland

Alp Bösbächi, Luchsingen: Transport des frischen Alpkäses von der Sennerei in den Käsgaden


Bauwerke

Der Neubau des Altersheims Mollis


Arbeitsplatz

Glarnerland Rasterelektronenmikroskop der Firma Omikron in Ennenda


Ferienland Glarnerland

Braunwald: Blick auf die Eggstöcke und den Bösen Fulen vom Kneugrat aus


Verkehr

Der Glarner Sprinter zwischen Leuggelbach und Luchsingen. Seit 2014 verkehrt der Glarner Sprinter stündlich unter der neuen Bezeichnung S25 zwischen Linthal und Zürich HB.


Staat und Gesellschaft

Die Glarner Regierung beim Einzug in den Landsgemeindering: Zusammen mit dem Militär, dem anwesenden Bundesrat und mit den Bürgern ergibt das den Staat.


Geschichtliche Ereignisse

Geschichtliche Ereignisse hinterlassen ihre Spuren in Schriftstücken. Das Landesarchiv ist der öffentliche Speicher für Dokumente über die Vergangenheit des Kantons Glarus. Hier finden sich Urkunden aus dem Mittelalter, Bilder aus der Zeit der Pferdekutschen, aber auch Dokumente aus der jüngsten Vergangenheit.

Das Bild zeigt Akten der Polizeidirektion von 1930 bis 1945 im Landesarchiv Glarus. Sie dokumentieren die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs (1939 – 1945). Vor und während dem Krieg gab es deutsche Gastarbeiter, die als Handwerker oder Techniker in den Glarner Industriebetrieben arbeiteten. Die Deutschen schlossen sich ab 1931 im «Stützpunkt Glarus» der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei NSDAP zusammen. Später hiess sie «Ortsgemeinschaft Glarus» der Deutschen Kolonie Schweiz und zählte bei Kriegsende 114 Mitglieder. Erst nach dem Krieg im Mai 1945 wurden die NSDAP als extremistische Partei in der Schweiz verboten und ihre führenden Mitglieder ausgewiesen; aus dem Kanton Glarus wurden vier Personen ausgewiesen.

Mehr Informationen zum Thema Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg finden sich in: 

Barbara Bonhage, Peter Gautschi, Jan Hodel, Gregor Spuhler. Hinschauen und Nachfragen. Die Schweiz und die Zeit des Nationalsozialismus im Licht aktueller Fragen. Zürich 2006

Werner Rings. Schweiz im Krieg 1933-1945. Ein Bericht mit 400 Bilddokumenten, erw. Neuauflage Zürich 1990.

Sowie im Internet unter folgenden Links:

hinschauenundnachfragen.ch Didaktische Seite zum gleichnamigen Lehrmittel für die Sekundarstufe I und II, mit mehr Literatur und Links zum Thema Schweiz-Zweiter Weltkrieg.

ideesuisse.ch Multimediale Chronik der Schweiz mit Zeitachse und Themenbereichen

dhm.de/lemo LeMO steht als Abkürzung für "Lebendiges virtuelles Museum Online" und ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Historischen Museums (DHM), des Hauses der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (HdG) sowie des Fraunhofer-Instituts für Software- und Systemtechnik.

bar.admin.ch > Zugang zum Archivgut > Ausgewählte Themen > Zweiter Weltkrieg. Serviceseite des Schweizerischen Bundesarchivs Bern mit Recherchetipps, Literatur und Links.

hls-dhs-dss.ch Historisches Lexikon der Schweiz. Verschiedene Stichworte wie Weltkrieg (Zweiter), Frontenbewegung, Gustloff-Affäre usw.